8.8. – Alternative Energiepflanzen in Kyritz

ass

Der Besuch der Feldtage in Kyritz war einer der Höhepunkte der bisherigen Biogas Tour. Im Rahmen eines „On-Farm-Research“-Projektes der Forschungsstelle Nachhaltige Biogaserzeugung der Universität Osnabrück werden hier neue Energiepflanzen für die Biogasproduktion erstmals unter Praxisbedingungen wissenschaftlich untersucht. Der Fachverband Biogas ist an diesem Projekt als Partner beteiligt.

Auf der 2012 eingerichteten Versuchsfläche „Vehlow“ (bei Kyritz) werden Durchwachsene Silphie, Wildpflanzen ein- und mehrjährig, Wildpflanzen (unter Mais), Szarvasi 1 und Mais (als Referenzpflanze) auf jeweils 20 ha angebaut.

Diese Vielfalt an Energiepflanzen lockte zahlreiche Fachleute, Anlagenbetreiber und Politiker auf das große Versuchsfeld. Unter anderem informierten sich die Bundestagsabgeordneten Dr. Kirsten Tackmann (Die Linke) und Cornelia Behm (Die Grünen) sowie Karin Boleslawsky (Bundestagskandidatin der Grünen) über das Potenzial, das alternative Energiepflanzen für die Biogasproduktion bieten.

Auch bei diesem Tourtermin in Kyritz zeigte sich, dass Biogas in den Augen der Politiker unabdingbar für das Gelingen der Energiewende ist. "Biogas ist eine Chance für Landwirtschaft und Tourismus ", betonte MdB Dr. Kirsten Tackmann. "Biogas muss von der Landwirtschaft nachhaltig integriert werden und weiterhin dezentral erzeugt werden."

Die Jungpolitikern Kathrin Boleslawsky wies darauf hin, dass die Akzeptanz von Biogas durch den Maisanbau stark leide. Deshalb sollte die Bevölkerung über alternative Energiepflanzen informiert werden: "Ich bin begeistert von der Vorstellung, Biogasstrom aus Wildblumen zu erzeugen."