19.7., Biogas Tour besucht Anlage in Ihlow

All

Der Biogasbus besuchte die Biogasanlage Hammrich Gas in Ihlow (bei Emden), die gemeinsam von fünf Landwirten betrieben wird. Am „Tag der offenen Tür“ gab es für Groß und Klein viel zu erleben. Neben der Anlagenbesichtigung konnten man sich auch beim Biogasbus über das Thema Biogas informieren. Bei den jungen Gästen war natürlich das Glücksradgewinnspiel sowie die beiden Hüpfburgen besonders beliebt.

„Wir haben die Biogas Tour des Fachverbandes als Anlass für unseren „Tag der offenen Tür“ genommen und sind sozusagen auf den Zug mit aufgesprungen,“ erklärte Biogasbetreiber Albert Buhr den Besuchern.

Die im Gewerbegebiet gelegene Biogasanlage wurde im Dezember 2011 in Betrieb genommen und wird von fünf Landwirten zusammen betrieben. Bei stündlichen Führungen zeigten die Betreiber, wie die Anlage funktioniert. Mit der jährlichen Stromerzeugung von ungefähr 5,3 Millionen Kilowattstunden (kWh) kann der Jahresbedarf von 2500 Haushalten gedeckt werden. Die Abwärme wird von den angrenzenden Nachbarn im Gewerbegebiet genutzt.

Bei der anschließenden Diskussionsrunde mit der lokalen Presse und Politik – u. a. mit Erich Harms (Ortsbürgermeister Riepe, SPD), Herbert Behrens (MdB, Linke) und Anneliese Saathoff, (Bündnis90/Die Grünen) – wurde das Thema Maisanbau lebhaft diskutiert. „In unserem 2. Betriebsjahr haben wir einen Maisanteil von unter 25 Prozent,“ erwiderte Anlagenbetreiber und Emdener Stadtrat Herbert Buisker den Kritikern. „Außerdem probieren wir ständig neue Möglichkeiten aus, welche Substrate wir für die Biogasgewinnung nutzen können.“

Buisker ist höchstzufrieden mit seiner Gemeinschaftsanlage. Der große Vorteil von einer Biogasanlage sei vor allem die Flexibilität bei der Energieerzeugung, „wenn wir mehr brauchen, dann produzieren wir mehr, wenn nicht, dann nicht. So einfach ist das.“